/
224 Views0

Im Freilichtmuseum und bei der Feuerwehr wurde das Thema durchgenommen

„Überleben ohne Feuer?“ Das wäre zu keiner Zeit kaum möglich gewesen. Auch für die Menschen um 1900 hatte Feuer eine elementare Bedeutung. Sie brauchten es für die Zubereitung von Nahrung, zum Heizen und als Lichtquelle. Aber Feuer war schon immer Fluch und Segen zugleich. Ein „klick“ und schon wird es hell? Eine kleine Drehung am Rädchen und schon wird die Wohnung warm oder die Suppe heiß. Von so einem Luxus hätten die Menschen früher geträumt. Noch zu Zeiten der Großeltern war für alles, was mit Licht und Wärme zu tun hat, Feuer nötig. Und das zu bekommen, war anstrengend. Wie anstrengend? Das probierten die Homburgschüler aus. Reisigbüschele binden, Holz sägen, Zunder bereitlegen, das alles war nötig, um ein Feuer zu entzünden. Auf dem historischen Herd im Haus Mariazell kochten die Schüler Habermus, das den Schülern schmeckte, bis der Topf leer war. Wie hat man früher die gute Stube warm und hell bekommen? Um das zu verstehen, durchleuchten die Museumsmitarbeiter mit den Schülerinnen und Schüler mehrere Lichtquellen, vom Kienspan bis zur Petroleumlampe. Und was zu tun ist, wenn ein Feuer einmal außer Kontrolle geraten ist, das erlebten die Schüler hautnah bei einer Löschübung, wo jede Hand gebraucht wurde und mit einer „Eimerkette“ der Brand bekämpft wurde.

Im Rahmen des Projekts „Feuer und Licht“ haben die Viertklässler der Homburgschule mit den Klassenlehrerinnen Mira Keller, Dana Niersberger, Marion Natterer und Referendarin Melissa Karl zum Abschluss die Freiwillige Feuerwehr Neuhausen besucht. Bei der Fahrzeug- und Gerätekunde erklärten die Feuerwehrmänner Hartmut Storz, Marco Schwarz und Peter Allweil den aufmerksamen Zuhörern, dass die Feuerwehr nicht nur zum Löschen von Bränden da ist, sondern auch bei schweren Unfällen mit ihrem technischen Gerät wie Schere und Spreizer zum Einsatz kommt.

Mit einem lautstarken „Danke“ verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler von den Feuerwehrleuten und fuhren mit dem Feuerwehrauto zurück zur Schule.

 

Mit einer Menschenkette und mit Eimern wurde das Feuer bekämpft.
Die Viertklässler der Homburgschule behandelten bei der Feuerwehr Neuhausen das Thema „Feuer“. Fotos: Winfried Rimmele