/
138 Views0

Die Adventsfeier der Homburgschule Neuhausen ob Eck ist für die zahlreichen Besucher in der Homburghalle zu einem Fest aus Liedern, Schattentheater und Rap geworden. Die Erstklässler mit Henrike Bischoff, Gabi Schlenker und Sandra Rendle eröffneten mit „Wenn am Kranz die erste Kerze brennt“ mit Xylophon, Flöte und Gesang das umfangreiche Programm. Die Musik-AG mit Ramona Rudischhauser vom Klanghaus Schwandorf, sangen von Freunden, mit denen sie gemeinsam unterwegs waren. Rektorin Alexandra Maier-Lipp, die in gelöster Atmosphäre durchs Programm führte, nutzte die Gunst der Stunde, um dem Lehrerkollegium, der Schulsekretärin, den Reinemachfrauen, dem Personal bei der Essensausgabe sowie den Hausmeistern und den Verantwortlichen der Ganztagesbetreuung zu danken. 16 Viertklässler wurden von der Schulsozialarbeiterin Beate Hafner zu Streitschlichtern geschult. Die Streitschlichter stellten ihr Outfit vor, eine Warnweste mit Aufdruck, damit jeder Schüler sie gleich erkennen und ansprechen kann. Einige Viertklässler haben mit der Ausbildung zum Ersthelfer begonnen und können nun bei kleinen Wehwehchen“ die Schüler verarzten. Der Ortsgruppenleiter der DRK Schwandorf Elmar Müller stellte die Ausbildung vor und sagte, dass angedacht sei, im Frühjahr eine Jugendrotkreuzgruppe ins Leben zu rufen. Die Zweitklässler mit Tanja Zanner und Isolde Frenzel rappten mit dem Schokoladennikolaus um die Wette. Die Drittklässler mit Carmen Veeser, Angie Sitta und Mira Keller haben das Schattentheater „Heilige Drei Könige“ aufgeführt.

Die Viertklässler mit Jennifer Mägerle, Marion Natterer und Alexandra Maier-Lipp legten mit einem Weihnachtslieder-Medley einen Tanz aufs Parkett, so dass sie mit Begeisterungsrufen und Riesenbeifall verabschiedet wurden. Beim anschließenden, kleinen Weihnachtsmarkt schlenderten die Kinder mit ihren Eltern an Ständen von Schmuck, Weihnachtsdekorationen, sowie Selbstgebasteltes aus, Holz, Speckstein und Socken vorbei. Das Glücksrad vom Förderverein „Die Hombies“ war der Dreh- und Angelpunkt für die Schüler und der Vorsitzende Johannes Rehberg rührte mit seinen Mitstreitern kräftig die Werbetrommel, damit noch mehr Eltern oder Verwandte dem Förderverein beitreten mögen. Denn mit einer Mitgliedschaft unterstützen die Erwachsenen die Schüler bei Veranstaltungen oder Beschaffungen wie Schultrikots. Auch die Musikapelle Neuhausen mit der Jugendleiterin Linda Storz warb für eine musikalische Ausbildung. Bei Punsch, Glühwein, Kuchen und Grillwürsten, die vom Elternbeirat zubereitet wurden, feierten die Gäste mit den Schülern ein Fest als „große Familie“.

Die Homburgschüler boten ein buntes und vielfältiges Programm.
Foto: Winfried Rimmele