/
132 Views0

Der Gottesdienst vor den Weihnachtsferien in der Gervasiuskirche mit Alexandra Schuster stimmte die Homburgschüler weihnachtlich auf das bevorstehende Fest und den Beginn der Winterferien ein. Die Flötengruppe mit Henrike Bischoff, Mira Keller und Ramona Rudischhauser sorgten mit einigen Liedern für die musikalische Umrahmung. Die Schüler stellten aus ihrer Sicht mit eigenen Texten und Figuren die Geburt Jesu dar.

Zurück in der Schule wartete auf die Schüler eine Überraschung. Der Förderverein „Die Hombies“ hatte den TheaterBahnhof Mühlheim engagiert. Das Stück „Das Weihnachtswunder“ von Cécile Bachmann-Legrand und Martin Bachmann war in der Aula angesagt.

Hier zieht der schrullige Opa Otto alle Register vor seinem Enkel Franz. Musizierend und singend erzählt er die Legende von Raben Knorr, der das Wunder der Weihnacht auf besondere Weise erlebt. Knorr ist ganz schön klug und besonders eitel. Darum wünscht er sich ganz heftig weiß zu werden. Dafür, dass dies Wunder geschieht, verrät er den heiligen drei Königen sein Geheimnis. Wo der neugeborene Herrscher der Welt der Welt zu finden sei. Herodes, der Mächtige belauscht das Gespräch und lacht darüber. Aber dann wird der Rabe wirklich weiß. Was diese Verwandlung mit seinen Freunden auslöste, davon konnten sich die Schüler überzeugen.