Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Die Hombies“ der Homburgschule

David Zapp wurde zum Schriftführer gewählt

Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Die Hombies“ wurden zwei Beisitzerinnen verabschiedet. Die Beisitzer der Elternvertretung konnten noch nicht benannt werden, da die konstituierende Elternbeiratssitzung krankheitsbedingt verlegt wurde. Als Beisitzerinnen der Lehrer wurden Angi Sitta, Mira Keller und Carmen Veeser bestätigt. Weiterhin die Kasse prüfen Marion Natterer und Linda Epple. David Zapp übernahm das vakante Amt des Schriftführers und wurde einstimmig für zwei Jahre gewählt. Für die nach sieben Jahren ausscheidende Kassiererin Stefanie Rebholz wurde Simone Schramm zur Kassiererin für zwei Jahre gewählt.

Die erste Vorsitzende Ramona Storz bedankte sich für die Unterstützung der Eltern und Lehrerinnen bei verschiedenen Vorhaben und Veranstaltungen.

Rückblickend erinnerte die erste Vorsitzende an das Verteilen der Fasnetsküchle (Berliner) bei der „Schulfasnet“ oder das obligatorische Eis am letzten Schultag sowie das Erneuern von Spielgeräten für die Pausen.

Die Mitgliederzahl wuchs um 17 Mitglieder auf 84 Mitgliedern an. Bei einer Schülerzahl von 170 Schülern sind 60 Eltern als Mitglied dem Förderverein beigetreten. „Es gibt noch reichlich Luft nach oben“, sagte Ramona Storz. Somit dürfe in der Mitgliederwerbung nicht nachgelassen werden, fügte die Vorsitzende hinzu. Ein persönlicher Kontakt mit den Eltern stehe dabei im Vordergrund. Bei der Einschulungsfeier konnten dadurch 14 Eltern für eine Mitgliedschaft geworben werden. Dank zahlreicher Spenden durch Firmen und Privatpersonen konnten Vorhaben, wie Auffüllen der Pausenkisten, realisiert werden. Dies bestätigte Kassiererin Stefanie Rebholz, die ihren letzten Rechenschaftsbericht vortrug. In einem übersichtlichen und detaillierten Kassenbericht konnte ein Plus in der Vereinskasse vorgelegt werden. Damit kann auch weiterhin die Homburgschule mit finanziellen Mitteln unterstützt werden. Die wiedergewählten Kassenprüfer Marion Natterer und Linda Epple bescheinigten eine tadellose Kassenführung. Bürgermeisterin Marina Jung, die die Entlastung vornahm und die Wahlen leitete, dankte dem Förderverein für den Einsatz und Unterstützung und sagte, dass die Eltern und Schüler vom Förderverein profitieren. Sie sagte weiterhin die Unterstützung der Gemeinde als Kooperationspartner zu.

Der Förderverein plant im kommenden Jahr eine Teilnahme an der Sportwoche, eine Aufführung vom Theater Bahnhof Mühlheim, den Weihnachtszauber und einen Kinderteppichflohmarkt in Verbindung mit der Kindertischbörse in der Homburghalle.

 

Die aktuellen und ehemaligen Vorstandsmitglieder des Fördervereins der Homburgschule „Die Hombies“ (hintere Reihe von links): David Zapp, Carmen Veeser, Linda Epple und Stefanie Rebholz.
vordere Reihe von links: Ramona Storz, Simone Schramm, Natalie Schweiker, Marion Natterer und Bürgermeisterin Marina Jung.
Foto: Winfried Rimmele
356 Views0
Homburgschule II belegte den dritten Platz

Im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ hat der „Kreis-Cup 2023“ im Fußball der Grundschulen des Landkreises Tuttlingen der Klassenstufen drei und vier in der Eltahalle in Wurmlingen stattgefunden. Die Schüler des Jahrgangs 2013 und jünger kämpften mit unermüdlichem Einsatz. Nach packenden Spielen stand die Rangliste fest. Die vier Erstplatzierten ziehen in die Zwischenrunde ein. Während die Mannschaft Homburgschule I den fünften Platz belegte, konnte sich die zweite Mannschaft mit einem dritten Platz für die Zwischenrunde qualifizieren. Die Mannschaften wurden von Danny Seifert, Daniel Frick und Daniel Fuls betreut.

Die Schiedsrichter hatten mit den fairen Spielen keine Mühe und mussten nur wenige Strafstöße pfeifen. Die Lehrerinnen Tanja Zanner und Marion Natterer sowie zwei Mamas unterstützten lautstark und moralisch die Fußballer der Homburgschule.

Endstand: 1. Nendingen 2. Wurmlingen, 3. Homburgschule II; 4. Liptingen, 5. Homburgschule I, 6. Mühlheim.

 

Die Mannschaft II (stehend) und die Mannschaft I (sitzend) mit den Betreuern Danny Seifert (links) und Daniel Frick (rechts) nahmen am Fußballturnier teil.
Foto: Winfried Rimmele
548 Views0
JHV des Fördervereins „Die Hombies“

Mitgliederzahl wächst langsam, aber stetig

Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Die Hombies“ wurden drei Beisitzerinnen verabschiedet und vier neue Beisitzer ins Gremium berufen. Alexandra Maier-Lipp, Isolde Frenzel und Janina Diener wurden verabschiedet und als Beisitzer der Elternvertretung wurde Natascha Schaubert und Simone Schramm bestätigt. Als Beisitzerinnen der Lehrer wurden Angi Sitta, Mira Keller und Carmen Veeser bestätigt. Weiterhin die Kasse prüfen Marion Natterer und Linda Epple.

Die erste Vorsitzende Ramona Storz bedankte sich für die Unterstützung der Eltern und Lehrerinnen bei verschiedenen Vorhaben und Veranstaltungen.

Rückblickend erinnerte die erste Vorsitzende an die wenigen Aktionen, die trotz Corona durchgeführt werden konnten. Das Verteilen der Fasnetsküchle (Berliner) bei der „Schulfasnet“ oder das obligatorische Eis am letzten Schultag. Schrecklich vermisst wurden sowohl die ausgefallene Weihnachtsfeier mit dem Glücksrad als auch der der Teppichflohmarkt, bei denen der Förderverein sich einer breiten Öffentlichkeit präsentieren konnte. Der Spendenlauf der Viertklässler für die Flüchtlinge aus der Ukraine brachte über 2000 Euro ein. Sollte das Geld für die Flüchtlinge nicht mehr benötigt werden, geht der Betrag an das Deutsche Rote Kreuz.

Die Mitgliederzahl wuchs um 14 Mitglieder auf 67 Mitgliedern an. Bei einer Schülerzahl von 160 Schülern sind 43 Eltern als Mitglied dem Förderverein beigetreten. „Es gibt noch reichlich Luft nach oben“, sagte Storz. Somit dürfe in der Mitgliederwerbung nicht nachgelassen werden, fügte Storz hinzu. Ein persönlicher Kontakt mit den Eltern stehe dabei m Vordergrund. Bei der Einschulungsfeier konnten dadurch 14 Eltern für eine Mitgliedschaft geworben werden. Dank zahlreicher Spenden durch Firmen und Privatpersonen konnten Vorhaben, wie Auffüllen der Pausenkisten, realisiert werden.  Dies bestätigte die zweite Vorsitzende Natalia Schweiker, die den Kassenbericht der abwesenden Kassiererin Stefanie Rebholz vortrug. In einem übersichtlichen und detaillierten Kassenbericht konnte trotz fehlender Veranstaltungen ein beachtliches Plus in der Vereinskasse vorgelegt werden. Damit kann auch weiterhin die Homburgschule mit finanziellen Mitteln unterstützt werden. Die wiedergewählten Kassenprüfer Marion Natterer und Linda Epple bescheinigten eine tadellose Kassenführung. Die stellvertretende Bürgermeisterin Romana Haßler-Denzel dankte dem Förderverein für den Einsatz und sagte, dass die Eltern und Schüler vom Förderverein profitieren. Deshalb sei eine Mitgliedschaft für beide Seiten eine Win-Win-Situation. Sie sagte weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu und leitete die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte. Die Vorsitzende Ramona Storz wünschte nach den Beschränkungen der vergangenen Jahre wieder mehr Normalität im Schulalltag. Der Förderverein plane im Jahr 2023 wieder einen Spendenlauf und ein Theaterstück vom Theater Bahnhof mit dem Stück „Weihnachtsglück“.

 

Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins der Homburgschule „Die Hombies“ (hintere Reihe von links): Angi Sitta, Simone Schramm, Mira Keller, Linda Epple und Carmen Veeser, vordere Reihe von links: stv. Bürgermeisterin Romana Haßler, Denzel, Natascha Schaubert, Ramona Storz, Natalie Schweiker und Marion Natterer.
Auf dem Bild fehlt Stefanie Rebholz.
Foto: Winfried Rimmele
666 Views0
Der Förderverein „Die Hombies“ verteilen Spiel- und Sportgeräte

Der Förderverein der Homburgschule „Die Hombies“ hat die Spiel- und Pausenkisten für jede Klasse einschließlich der Ganztagesbetreuung mit neuem Spiel- und Sportgerät übergeben. In den Bewegungspausen können sich die Schülerinnen und Schüler mit Ballspielen sportlich betätigen. Getreu dem Schulmotto „Gesund und fit“ können die Homburgschüler aktiv die Pausen gestalten. Die Schülerinnen und Schüler konnten es kaum erwarten, die Klassenkisten zu stürmen und die Spiel- und Sportgeräte gemeinsam mit den Lehrerinnen auszuprobieren. Die Hombie-Vorsitzende Ramona Storz, hatte die Kisten im Pausenhof aufgereiht und die 160 Schülerinnen und Schüler für ein Gruppenfoto dahinter aufgestellt. Die stellvertretende Schulleiterin Dana Niersberger bedankte sich beim Förderverein für die Bereitstellung der Spiel- und Sportgeräte.

 

Foto: Winfried Rimmele
874 Views0
Förderverein „Die Hombies“ Jahreshauptversammlung

Ramona Storz übernimmt das Amt der Vorsitzenden

Nachdem die Jahreshauptversammlung letztes Jahr coronabedingt ausgefallen war, konnte sie nunmehr abgehalten und die Vorstandswahlen durchgeführt werden. Für zwei Jahre wurden gewählt: Ramona Storz, 1. Vorsitzende, Natalia Schweiker, 2. Vorsitzende, Sabrina Schwarz, Schriftführerin, Stefanie Rebholz, Kassiererin sowie die Kassenprüferinnen Marion Natterer und Linda Epple. Als Beisitzer der Elternvertretung wurden Janina Diener und Natascha Schaubert für die ausgeschiedenen Beisitzer Stefanie Schick und Sarah Schlegel ebenso bestätigt wie die Beisitzerinnen der Lehrer Isolde Frenzel und Schulleiterin Alexandra Maier-Lipp. Nach dem Tod des 1. Vorsitzenden Johannes Rehberg, der kurz nach seiner Amtsübernahme einem Krebsleiden erlag, wurde das Amt kommissarisch von der 2. Vorsitzenden Ramona Storz ausgeübt.

Rückblickend erinnerte die 1. Vorsitzende an die wenigen Aktionen, die trotz Corona durchgeführt werden konnten. Das Verteilen der Fasnetsküchle (Berliner) bei der „Schulfasnet 2020“ oder das obligatorische Eis am letzten Schultag. Schrecklich vermisst wurden sowohl die ausgefallene Weihnachtsfeier mit dem Glücksrad als auch der Spendenlauf oder der Teppichflohmarkt, bei denen der Förderverein sich einer breiten Öffentlichkeit präsentieren konnte.

Die Mitgliederzahl wuchs um vier Mitglieder auf 53 Mitgliedern an. Bei einer Schülerzahl von 156 Schülern sind 31 Eltern als Mitglied dem Förderverein beigetreten. „Es gibt noch reichlich Luft nach oben“, sagte Storz. Somit dürfe in der Mitgliederwerbung nicht nachgelassen werden, fügte Storz hinzu. Auch auf der Homepage der Homburgschule müssen die Aktivitäten und Unterstützungen durch den Förderverein detaillierter dargestellt werden. Dank zahlreicher Spenden durch Firmen und Privatpersonen konnten die Vorhaben, wie Anschaffung eines Insektenhotels sowie zweier Hochbeete, die beim Schulgarten von den Erstklässlern bepflanzt wurden, sowie eine Aufführung vom „Theater Bahnhof“ realisiert werden. Dies bestätigte Kassiererin Stefanie Rebholz. In einem übersichtlichen und detaillierten Kassenbericht konnte die Kassiererin trotz fehlender Veranstaltungen ein beachtliches Plus in der Vereinskasse vorweisen. Damit kann auch weiterhin die Homburgschule mit finanziellen Mitteln unterstützt werden. Die wiedergewählten Kassenprüfer Marion Natterer und Linda Epple bescheinigten eine tadellose Kassenführung. Bürgermeisterin Marina Jung dankte dem Förderverein für den Einsatz und sagte, dass der Förderverein mit seinem Angebot die Schülerinnen und Schüler ansporne. Sie sagte weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu und leitete die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte. Schulleiterin Alexandra Maier-Lipp dankte allen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement mit einem Weihnachtsstern und zeigte sich erfreut, dass alle Ämter wieder besetzt werden konnten.

 

Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins der Homburgschule „Die Hombies“ (hintere Reihe von links): Isolde Frenzel, Marion Natterer, Linda Epple, Stefanie Rebholz, Natascha Schaubert,
vordere Reihe von links: Bürgermeisterin Marina Jung, Ramona Storz, Natalia Schweiker, Alexandra Maier-Lipp und Sabrina Schwarz.
Auf dem Bild fehlt Janina Diener
Foto: Winfried Rimmele
1 View0
Erstklässler stecken Blumenzwiebeln

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1b der Homburgschule Neuhausen ob Eck haben den Obst- und Gartenbauverein Neuhausen ob Eck besucht. Auf dem Stundenplan stand „Blumenzwiebeln stecken“. Ausgerüstet mit kleinen Schaufeln, Arbeitshandschuhen und festem Schuhwerk trafen die Erstklässler mit Klassenlehrerin Henrike Bischoff und Praktikantin Pauline Rudischhauser beim Vereinsgelände „Alpenblick „ein, wo sie bereits vom Vorsitzenden des OGV Neuhausen ob Eck, Alfred Schaz erwartet wurden. Schaz stellte drei Blumenzwiebeln vor, die vom Kreisverband für Obst- und Gartenbau (KOGL) zur Verfügung gestellt wurden. Krokusse, Narzissen und Hyazinthen wurden gesteckt. Schaz zeigte noch ein Blumenzwiebelsteckgerät, mit dem einzelne Blumenzwiebeln gesteckt werden können. Mit Unterstützung der Erwachsenen wurden in dem festen Boden die Blumenzwiebeln gesteckt und wieder mit Erde bedeckt. Im Frühjahr wollen die Kinder wieder kommen, um das Ergebnis zu betrachten. Nach getaner Arbeit und einem kleinen Exkurs über das Thema „Apfel“ tobten sich die Schülerinnen und Schüler auf dem Spielplatz mit Sandkasten auf dem Vereinsgelände aus, ehe die Lehrerin Henrike Bischoff zum Aufbruch rief.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1b steckten Blumenzwiebeln.
Foto: Winfried Rimmele
1 View0