/
553 Views0

Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Homburgschule Neuhausen haben im Sachkundeunterricht beim Lerngang „Rathaus“ Bürgermeisterin Marina Jung und ihren Mitarbeitern im Rathaus einen Besuch abgestattet. Mit den Klassenlehrerinnen Marion Natterer und Stefanie Schönbucher sowie Schulsozialarbeiterin Beate Hafner und Ganztagsbetreuerin Ramona Storz wollten die Drittklässler die Bürgermeisterin samt Verwaltung mit Fragen und Wünschen überhäufen und bei einem Rundgang durch das Rathaus die Räumlichkeiten besichtigen. Die Neuhauser Rathauschefin empfing die Drittklässler und stellte sich den Fragen. Persönliche Fragen beantwortete Jung genauso geduldig und präzise wie auch Fragen zu ihrem Amt und die Gemeinde betreffend. Nachdem im Bürgerbüro Iris Winter und Rene Sedlatschek über ihre Aufgabengebiete wie Ausstellung eines Personalausweises informiert und die Fragen beantwortet hatten, wurden die Fundsachen vom Southside Festival in Augenschein genommen.

Jung erklärte, was mit den Sachen, die nicht wieder dem Eigentümer ausgehändigt werden können, passiert. Bei der Kassenverwalterin Sandra Feger interessierten sich die Drittklässler für den Tresor, der für das Auge nicht zu sehen war. Im Trauzimmer nahmen die Drittklässler Platz, um von der Rathauschefin und Standesbeamtin alles über eine standesamtliche Trauung zu erfahren. Bauamtsleiter Karl Hager zeigte den Schülerinnen und Schülern Baupläne und berichtete über den Baufortschritt der Kinderkrippe „Pusteblume“. Der Gemeindejugendreferent Markus Sell erzählte von seiner Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen und der Zusammenarbeit mit der Schule und den Kindergärten. Sell plant und organisiert Veranstaltungen mit den Seniorinnen und Senioren wie Ausflüge und Seniorennachmittage.

Mit dem Aufzug ging es in den Sitzungssaal, wo normalerwiese der Gemeinderat tagt. Dort sprachen die Schülerinnen und Schüler in die Mikrofone der Gemeinderäte und durften einmal Sitzungsluft schnuppern. Mit guten Eindrücken und gestilltem Wissensdurst, der Broschüre „Meine Gemeinde, mein Zuhause“, Malstifte und einer kleinen Erfrischung sowie einem Erinnerungsfoto im Sessel der Bürgermeisterin kehrten die Drittklässler wieder in den Schulalltag zurück.

 

Die Klasse 3a mit Marion Natterer (links) und Bürgermeisterin Marina Jung (rechts)

 

Die Klasse 3b mit Stefanie Schönbucher (links), Ramona Storz (hinten Mitte) und Bürgermeisterin Marina Jung (rechts).
Foto: Winfried Rimmele