/
86 Views0

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Homburgschule Neuhausen haben mit Klassenlehrerin Angie Sitta das Archiv des Heimatvereins und die Heimatstube gegen das Klassenzimmer für ein paar Stunden getauscht. Hans-Georg Stritzel, verantwortlich für die Archivierung von über 12000 Bildern und Fotos und Einrichtung eines Archivs auf dem Dachboden des Alten Rathauses, empfing die Drittklässler zu einem Exkurs in die Vergangenheit. Stritzel hatte sich die Geschichte einiger Ur-Neuhauser akribisch aus den Unterlagen herausgesucht und vorgestellt. So bezeichnete sich der Urururopa von Schülerin Lilly Schaz als der letzte Königlich-Württembergische Briefträger in der Gemeinde. Auch der Standort für das neue Rathaus war früher der Standort des Bauernhofes Schaz (jetzt Kehlhof). In den Räumen des alten Rathauses waren früher die Schule sowie Lehrerwohnung und Gefängnis untergebracht. Holz für die Öfen mussten die Schüler damals noch vom Dachboden (jetzt Archiv des Heimatvereins) holen.

Historische Gegenstände wie ein mit Kohle betriebenes Bügeleisen oder eine Wärmeflasche sorgten für große Augen bei den Schülerinnen und Schüler. Im Archiv auf dem Dachboden konnten die Drittklässler über zahlreiche Exponate aus der Vergangenheit bewundern und stöbern. Die Drittklässler bedankten sich mit viel Beifall für die kurzweilige und interessante Reise in die Vergangenheit ihrer Großeltern und Vorfahren.

Die Klasse 3b besucht den Heimatverein mit Angie Sitta (hinten rechts) und Hans-Georg Stritzel (links).
Foto: Winfried Rimmele